NL 1982, R, B Marleen Gorris, K Frans Bromet, S Hans van Dongen, M Lodewijk de Boer, Martijn Hasebos, T Victor Dekker, Wilfried Depeweg, Jan van Sandwijk, P Matthijs van Heijningen, Sigma Film Productions, D Edda Barends, Nelly Frijda, Henriëtte Tol, Cox Habbema, Eddie Brugman, Hans Croiset, Erik Plooyer, Kopie Farbe, Blu-ray von 35mm, 92 min, niederl. OV mit elektr. engl. und dt. UT, EYE Film Instituut Nederland

Einführung Annette Förster 

Die Stille um Christine M. ist Gorris’ provokanter Debütfilm, der mit seinem Erscheinen sofort zum feministischen Klassiker avancierte. […] Der Film erzählt die Geschichte einer Gruppe von Frauen, die, obwohl sie sich vorher nie getroffen hatten, gemeinsam spontan einen männlichen Ladenbesitzer ermorden. Wir sehen Interviews einer Kriminalpsychiaterin mit den Frauen, in denen deren Schuldfähigkeit festgestellt werden soll, und das anschließende Gerichtsverfahren – mit überraschenden Ergebnissen. Der Film untersucht die patriarchale Unterdrückung aller Frauen und die daraus resultierenden Folgen. Dreißig Jahre nach seinem Erscheinen ist Die Stille um Christine M. noch immer ein relevantes, faszinierendes und originäres Stück Kino (Programmheft London Feminist Film Festival, 2012).


Pupille - Kino in der Uni