I 1969, R Liliana Cavani, B Liliana Cavani, Italo Moscati, Fabrizio Onofri, K Giulio Albonico, M Ennio Morricone, P Enzo Doria für San Marco Film, D Pierre Clémenti, Britt Ekland, Tomas Milan, Francesco Leonetti, Delia Boccardo, Kopie Farbe, 35mm, 88 min, ital. OV mit elektr. dt. und engl. UT, Cineteca di Bologna

Einführung Rita Casale und Borjana Gaković

In den Straßen, U-Bahnen und auf den Plätzen liegen unzählige Leichen. Passanten gehen achtlos vorbei oder steigen über sie hinweg, denn es ist verboten, sich um sie zu kümmern. Ein junger Mann wird am Meeresufer angespült. Er spricht eine unbekannte Sprache. In einer Bar trifft er Antigone, eine junge Frau aus der Oberschicht, die unter den Leichen ihren Bruder sucht. Zusammen beginnen sie, die Toten mit dem Auto aus der Stadt zu schaffen und sie zu beerdigen. Liliana Cavanis Antigone-Adaption im Breitwandformat ist – trotz der renommierten Hauptdarstellerin Britt Ekland und trotz des Soundtracks von Ennio Morricone – weit weniger bekannt als der spätere, international viel diskutierte Nachtportier (Sabine Schöbel, Programmheft Aufbruch der Autorinnen II, 2016).


Pupille – Kino in der Uni