Beneath the Olive Tree

GR, US 2014, R Stavroula Toska, B, P Sophia Antonini, Stavroula Toska, K Sophia Antonini, S Lauren Beckett Jackson, M Toa Zervas, E Olympia Dukakis, Kopie Farbe, DCP, 76 min, griech./engl. OV mit engl. UT  

Ausgangspunkt des Films ist eine Reihe von Heften, die während des Griechischen Bürgerkriegs (1946–49) entstanden und erst Jahre später entdeckt wurden – unter einem Olivenbaum. Deportierte Frauen schildern darin tagebuchähnlich ihre Erfahrungen in griechischen Konzentrationslagern. Während der NS-Besatzung waren viele von ihnen im Widerstand aktiv. Schauspielerin Olympia Dukakis, die im Film als Erzählerin fungiert, machte Regisseurin Toska ursprünglich auf die Dokumente aufmerksam.

„Stavroula Toska begann mit eigenen Forschungen über dieses ihr bis dahin unbekannte Stück griechischer Geschichte. Sie entdeckte, dass ihre eigene Großmutter mütterlicherseits unter jenen Frauen war, die auf die Insel Trikeri deportiert wurden, eine der Inseln, auf denen die Frauenlager eingerichtet worden waren. Dem Schweigen der Schulbücher entspricht das Schweigen in der Familie. Die schmerzende Unfähigkeit der Mutter zu sprechen, mit der Stavroula Toska konfrontiert ist, lässt das tiefe individuelle Trauma spüren; das Schweigen der öffentlichen Institutionen Griechenlands verweist auf das Trauma der Gesellschaft, auf ein Trauma, das bis heute weiterwirkt.“ (Nia Perivolaropoulou, Festivalpublikation Geschichtsanschauungen. Views of History, 2019)

Im Anschluss Gespräch mit der Regisseurin und Elli Nikolaou, Protagonistin und Überlebende der griechischen Frauen-KZs

Moderation: Athina Petsou und Nia Perivolaropoulou


MI 27.11.19

16.00

Pupille – Kino in der Uni