Krylja / Flügel

SU 1966, R Larisa Shepitko, B Natalya Ryazantseva, Valentin Ezhov, K Igor Slabnevich, M Roman Ledenev, P Mosfilm, D Maya Bulgakova, Zhanna Bolotova, Panteleimon Krymov, Leonid Dyachkov, Vladimir Gorelov, Kopie s/w, 35mm, 86 min, russ. OV +engl. UT, Gosfilmofond of Russia

Shepitko, weibliche Ikone des Tauwetterkinos, verlieh diesem Flügel, warf Staub auf. Dennoch geht es um Moral. Heldin Nadezhda Stepanovna ist eine Schuldirektorin, deren Autorität zunehmend erodiert – bei Mädchen wie bei Jungs, und bei der Adoptivtochter sowieso. Die ehemalige Pilotin der Roten Armee ist wie ein Relikt aus alten Zeiten. Männer interessieren sie nur am Rande, sie die Männer ebenso, der entfesselte Tanz mit einer Kellnerin ist der Exzess jenes Nachkriegskinos, das den Generations- und Genderkonflikt wie die Orientierungslosigkeit seiner einsamen Individuen in den Blick nimmt. Eine starke Frau, deren Träume vom weiten Himmel zugleich (traumatische) Erinnerungen sind. Trotzdem ist die Stahlvogelperspektive der einzig bekannte, sichere Boden. (Barbara Wurm, goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films, 2017)


SA 30.11.19

19.30

Pupille – Kino in der Uni