Ramdenime interviu pirad sakitkhebze / Einige Interviews zu persönlichen Fragen

GSSR 1978, R Lana Gogoberidze, B Erlom Akhvlediani, Zaira Akhvlediani, Lana Gogoberidze, K Nugzar Erkomaishvili, M Giya Kancheli, T Vladimer Dolidze, P Georgian-Film, Gosteleradio USSR, Gruziya Film, D Sofiko Chiaureli, Gia Badridze, Sketevan Orakhelashvili, Janri Lolashvili, Salome Kancheli, Levan Abashidze, Kopie Farbe, DCP von 35mm, 94 min, georg. OV mit engl. UT, Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.

Die engagierte Journalistin Sofiko interviewt unterschiedlichste Frauen zu ihren Lebensbedingungen und Wünschen. Der notorische Spagat zwischen Beruf und Familie macht auch ihr zu schaffen. Zu den persönlichen Fragen gehört jedoch nicht zuletzt die nach der Vergangenheit, nach Stalinismus und dem Wie des Weiterlebens. 

„Aber gibt es denn in unserer Filmkunst, in der so viele Frauen mit Fachausbildung arbeiten, etwas, das man wenigstens ‚Frauenfilm‘ nennen könnte? Und was könnte das bedeuten? Vielleicht Lana Gogoberidzes Film Einige Interviews zu persönlichen Fragen, in dem das sozial typische, das leicht Erkennbare und mit vielen von uns vergleichbare an Sofiko genauso wesentlich ist wie das Individuelle, das nur sie allein betrifft und durch ihre persönliche Erfahrung begründet ist. Ein Spielfilm mit Dokumentarausschnitten, der formal ein scheinbar objektiver Film ist, der weder Anspruch auf einen inneren Monolog noch auf subjektive Kameraführung erhebt, der sich aber bei genauerer Überprüfung als Selbstbekenntnis herausstellt, als Dialog einer modernen Frau mit der Realität und sich selbst.“ (Maya Turovskaya, Würde oder Das Geheimnis eines Lächelns, 1991)

Im Anschluss Gespräch mit der Regisseurin


DO 28.11.19

11.00

Pupille – Kino in der Uni