Rote Ohren fetzen durch Asche

© Dietmar Schipek

AT 1991, R Ursula Pürrer, Dietmar Schipek, Ashley Hans Scheirl, D Susanna Heilmayr, Ursula Pürrer, Ashley Hans Scheirl, Margarete Neumann, Gabriele Szekatsch, P Loop TV-Video Film Produktion, Kopie Farbe, DCP von Super-8, 84 min, dt. OV +engl. UT, sixpackfilm

Angela [Ashley, Anm. d. Red.] Hans Scheirl, Ursula Pürrer und Dietmar Schipek heißen die ausführenden Kräfte dieses Films, Super-8- und Video-Piraten seit Jahren, rituelle Dekonstrukteure filmischer Formen. Rote Ohren fetzen durch Asche, an dem sie zwei Jahre lang gearbeitet haben, bedient sich eines rauen Handlungsgerüsts, über das man alptraumartiges Design, bemalte Kulissen und surreale Objekte gebastelt hat: Eine Pyromanin namens Volley streift durch die Nacht, lüstern Objekte und Wohnungen in Brand setzend. Spy, Comics-Zeichnerin und Opfer Volleys, wird im Zuge ihres Vergeltungsschlages zur gewalttätigen Einzelgängerin. Und die sinistre Nun, Volleys Geliebte und Reptilien-Gourmet, schreitet in rotem Leder auf den Betrug an ihrer feuerfreundlichen Gefährtin zu, indem sie zur Komplizin Spys wird. [...] Schöne Stationen auf dem Weg dieses Films: Apokalyptische Lasterhaftigkeit, synthetisch pulsierende Noise-Tonspuren, unbedingter Körpereinsatz der Darsteller und Stop-Motion-Trickfilmerei. (Stefan Grissemann, Die Presse vom 20.03.1992)

Im Anschluss Gespräch mit den Regisseur*innen Ashley Hans Scheirl, Ursula Pürrer, Moderation: Katja Wiederspahn


FR 29.11.19

22.00

Pupille – Kino in der Uni