© DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt am Main / Bildarchiv

USA 1986 | Regie, Buch, Produktion: Lizzie Borden | Darsteller*innen: Louise Smith, Deborah Banks, Liz Caldwell, Ellen McElduff | Produktion: Alternate Current | Farbe | 35mm | 93 min | amer. OV mit dt. UT | Bonner Kinemathek

Working Girls ist von den Erfahrungen von Sexarbeiterinnen inspiriert, die Lizzie Borden bei den Dreharbeiten zu ihrem feministischen Kultfilm Born in Flames kennenlernte. Erzählt wird aus der Perspektive von Molly (Louise Smith): Ein Arbeitstag im Leben der jungen Frau, die als Fotografin und in Teilzeit in einem Privatbordell in Manhattan tätig ist. Ein detailreicher, fast nüchterner Blick, jenseits von Sensationalismus und den immer gleichen Darstellungen von Prostitution. Borden inszeniert das stetige Ein- und Ausgehen von Freiern, Gespräche und Zeitvertreib unter Kolleginnen, Verhandlungen mit der ambitionierten Bordellchefin… Und immer wieder die Positionierung der Einzelnen – die Frauen haben sehr unterschiedliche soziale Hintergründe –, in einem Geschäft, in dem Fragen nach den Grenzen zwischen Privatem und Beruflichem sehr präsent sind.

Einführung Madeleine Bernstorff


SO, 28.11.21

16.00

Pupille – Kino in der Uni

Tickets