Yo, la peor de todas / Ich, die Unwürdigste von allen

AR 1990, R María Luisa Bemberg, B María Luisa Bemberg, Antonio Larreta nach dem Roman Sor Juana Inés de la Cruz o las trampas de la fe von Octavio Paz, K Félix Monti, S Juan Carlos Macías, M Luis María Serra, T Jorge Stavropulos, P José Luis Garci, Lita Stantic, GEA Cinematográfica, D Assumpta Serna, Dominique Sanda, Héctor Alterio, Lautaro Murúa, Graciela Araujo, Alberto Segado, Gerardo Romano, Franklin Caicedo, Kopie Farbe, 35mm, 105 min, span. OV +engl. UT, Cinemateca Argentina

Die Geschichte einer mexikanischen Nonne, Wissenschaftlerin und Dichterin zur Zeit der spanischen Inquisition. Der Film ist der fünfte der 65-jährigen Filmemacherin María Luisa Bemberg, die mit 60 Jahren ihren ersten Film gedreht hat. Yo, la peor de todas heißt der Film. Die Nonne steht unter dem Schutz des Vizekönigs von Mexiko, und das, obwohl der Gegenstand ihrer Liebesgedichte dessen Frau ist. Der Film vermeidet alle Klischees, enttäuscht die Erwartungen und Befürchtungen des Publikums. Die Nonne erweist sich stärker als der Erzbischof, ihr Gegner; die Drohungen und Beschwörungen der katholischen Kirche sind schwächer als der Wissensdrang der Nonne. Sie bezwingt den Mann der Kirche, wird selbst bezwungen durch die Zeit, die Dauer ihres Widerstands und zuletzt die Pest. (Lore Stefanek, prisma, Nr. 2/1990)


FR 29.11.19

16.00

Pupille – Kino in der Uni